reuterSchulporträt

Die Regionale Schule Mitte “ Fritz Reuter „, die sich im Herzen der Stadt befindet, wurde im Jahre 1895 gegründet und ist damit die traditionsreichste Schule Neubrandenburgs.

Ihr Namensgeber, Fritz Reuter, wurde am 7. November 1810 in Stavenhagen geboren.
Durch seine Werke, die er bewusst in niederdeutscher Sprache schrieb, wurde er zum Heimatdichter und ging in die deutsche Literaturgeschichte ein. Auch im Ausland, wie z. B. in Dänemark, England und Frankreich, kennt man seine Bücher. Von 1856 bis 1863 verbrachte er in Neubrandenburg seine sieben schaffensreichsten Jahre. Hier vollendete er 1863 sein Lebenswerk „Ut mine Stromtid“ und wurde im gleichen Jahr zum Ehrendoktor der Universität Rostock ernannt. Am 17. Juli 1874 starb Fritz Reuter in Eisenach. Zahlreiche Straßen, Vereine, Arbeitsgruppen und Schulen tragen ihm zu Ehren seinen Namen.

Seit ihrer Gründung entwickelte sich unsere Schule zu einem Standort mit modernen Fach- und Unterrichtsräumen. Sie verfügt über eine schöne Aula sowie ein Schulmuseum, in dem Schulklassen nach vorheriger Anmeldung kostenlos eine Unterrichtsstunde „wie zu Kaisers Zeiten“ erleben können. Der Freundeskreis „Fritz Reuter“ unterstützt die Arbeit der Schule, in der zurzeit in 14 Klassen 348 Schülerinnen und Schüler lernen. Im „Längeren gemeinsamen Lernen“ der Klassenstufen 5 und 6 werden leistungsschwache und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler unterrichtsbegleitend in den Hauptfächern Deutsch, Mathematik und Englisch gefördert. Eine Besonderheit für die Klassenstufe 7 ist das HEE-Projekt. Für die Klassenstufen 8 und 9 besteht für ausgewählte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit im Produktiven Lernen die Berufsreife zu erwerben. Außerdem werden ab Klasse 7 zahlreiche Wahlpflichtkurse angeboten. So können die Schülerinnen und Schüler z. B. als 2. Fremdsprache Französisch, Russisch oder Spanisch wählen.